Skalen

Autonomie im Musikunterricht – Lehrer*innen (AM - L)

Das Konstrukt der Autonomie im Musikunterricht beschreibt einen pädagogischen Aspekt der Gestaltung des Fachunterrichts in Musik. Analog zum Subjektorientierten Musikunterricht (Harnischmacher, 2012) betrifft die Autonomie im Musikunterricht methodische Maßnahmen zur Unterstützung der Selbstbestimmung der Lerner u. a. durch Entscheidungsfreiräume bei der Wahl der Lernwege. Zur Skalenkonstruktion wurden bewährten Skalen adaptiert und für den Musikunterricht angepasst (Bettina Röder & Dietmar Kleine, 2007).

In einer Stichprobe mit Musiklehrkräften an Gymnasien (n = 31) konnte ein Cronbachs Alpha von .74 beobachtet werden.

Literatur:

 

Harnischmacher, C. (2012). Subjektorientierte Musikerziehung. Eine Theorie des Lernens und Lehrens von Musik. (2. Aufl.). Augsburg: Wißner.

 

Röder, B. & Kleinen,  D. (2007) Selbstbestimmung/Autonomie In:

Jerusalem, M., Drössler, S., Kleine, D., Klein-Heßling, J., Mittag, W., & Röder, B. Skalenbuch 2009, Förderung von Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung im Unterricht. Skalen zur Erfassung von Lehrer- und Schülermerkmalen, S. 33f.

https://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/de/paedpsych/forschung/Skalenbuch_FoSS.pdf

Download
AM_L_Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 166.1 KB


Autonomie im Musikunterricht – Schüler*innen (AM-S)

Das Konstrukt der Autonomie im Musikunterricht beschreibt einen pädagogischen Aspekt der Gestaltung des Fachunterrichts in Musik. Analog zum Subjektorientierten Musikunterricht (Harnischmacher, 2012) betrifft die Autonomie im Musikunterricht methodische Maßnahmen zur Unterstützung der Selbstbestimmung der Lerner u. a. durch Entscheidungsfreiräume bei der Wahl der Lernwege. Zur Skalenkonstruktion wurden bewährten Skalen adaptiert und für den Musikunterricht angepasst (Bettina Röder & Dietmar Kleine, 2007).

In einer Stichprobe mit Schüler*innen an Gymnasien (n = 760) konnte ein Cronbachs Alpha von .83 beobachtet werden.

Literatur:

 

Harnischmacher, C. (2012). Subjektorientierte Musikerziehung. Eine Theorie des Lernens und Lehrens von Musik. (2. Aufl.). Augsburg: Wißner.

 

Röder, B. & Kleinen,  D. (2007) Selbstbestimmung/Autonomie In:

Jerusalem, M., Drössler, S., Kleine, D., Klein-Heßling, J., Mittag, W., & Röder, B. Skalenbuch 2009, Förderung von Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung im Unterricht. Skalen zur Erfassung von Lehrer- und Schülermerkmalen, S. 33f.

https://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/de/paedpsych/forschung/Skalenbuch_FoSS.pdf

Download
AM_S_Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 165.2 KB


Individuelle förderung im musikunterricht skala - schüler (IFM-s)

Das Konstrukt der individuellen Förderung im Musikunterricht beschreibt einen pädagogischen Aspekt der Gestaltung des Fachunterrichts in Musik. Analog zum Subjektorientierten Musikunterricht (Harnischmacher, 2012) betrifft die individuelle Förderung im Musikunterricht methodische Maßnahmen der Differenzierung und der individuellen Bezugsnormorientierung. Zur Skalenkonstruktion wurden bewährten Skalen adaptiert und für den Musikunterricht angepasst (Helmke & Jäger, 2002, Clausen, 2002).

In einer Stichprobe mit Schüler*innen an Gymnasien (n = 672) konnte ein Cronbachs Alpha von .85 beobachtet werden.

Literatur:

 

Clausen, M. (2002). Unterrichtsqualität: Eine Frage der Perspektive? Empirische Analyse zur Übereinstimmung, Konstrukt- und Kriteriumsqualität. Münster: Waxmann.

 

 

Harnischmacher, C. (2012). Subjektorientierte Musikerziehung. Eine Theorie des Lernens und Lehrens von Musik. (2. Aufl.). Augsburg: Wißner.

 

Helmke, A., & Jäger, R. S. (Hrsg.). (2002). MARKUS: Mathematik-Gesamterhebung Rheinland-Pfalz, Kompetenzen, Unterrichtsmerkmale, Schulkontext. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Download
IFM_S_Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.0 KB


Individuelle förderung im musikunterricht SKala - lehrer (IFM-L)

Das Konstrukt der individuellen Förderung im Musikunterricht beschreibt einen pädagogischen Aspekt der Gestaltung des Fachunterrichts in Musik. Analog zum Subjektorientierten Musikunterricht (Harnischmacher, 2012) betrifft die individuelle Förderung im Musikunterricht methodische Maßnahmen der Differenzierung und der individuellen Bezugsnormorientierung. Zur Skalenkonstruktion wurden bewährten Skalen adaptiert und für den Musikunterricht angepasst (Helmke & Jäger, 2002, Clausen, 2002).

In einer Stichprobe mit Musiklehrkräften an Gymnasien (n = 32) konnte ein Cronbachs Alpha von .67 beobachtet werden.

 

Literatur:

 

Clausen, M. (2002). Unterrichtsqualität: Eine Frage der Perspektive? Empirische Analyse zur Übereinstimmung, Konstrukt- und Kriteriumsqualität. Münster: Waxmann.

 

Harnischmacher, C. (2012). Subjektorientierte Musikerziehung. Eine Theorie des Lernens und Lehrens von Musik. (2. Aufl.). Augsburg: Wißner.

 

Helmke, A., & Jäger, R. S. (Hrsg.). (2002). MARKUS: Mathematik-Gesamterhebung Rheinland-Pfalz, Kompetenzen, Unterrichtsmerkmale, Schulkontext. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Download
IFM_L_Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.7 KB


Lehrplanorientierung im Musikunterricht Skala (LOMI)

Die vorliegende Skala erfasst den Grad der Lehrplanorientierung von Musiklehrkräften an Gymnasien im Musikunterricht. In einer bundesweiten Stichprobe mit Musiklehrkräften an Gymnasien (N = 487) beträgt Cronbachs Alpha .89.

Literatur:

Kompetenzorientierung und Motivation von Lehrern im Musikunterricht

 

Christian Harnischmacher, Kilian Blum & Viola Cäcilia Hofbauer

 

In: Alexander J. Cvetko, Christian Rolle (Hrsg.): Musikpädagogik und Kulturwissenschaft. Münster: Waxmann, 2017, Band 38, S. 269-288.

Download
LOMI
Lehrplanorientierung_Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 273.1 KB


Zensurenrelevanz im Musikunterricht – Schüler*innen (ZM - S)

Zensurenrelevanz beschreibt die Tendenz einer vergleichenden Wertung der Bedeutsamkeit von Zensuren im Fach Musik. In einer Stichprobe mit Schüler*innen an Gymnasien (n = 760) konnte ein Cronbachs Alpha von .78 beobachtet werden.

Literatur:

Individuelle Förderung, Autonomie, Motivation

und Musikinteresse in der Familie als Prädiktoren

 des Kompetenzerlebens und der Zensurenrelevanz

 im Musikunterricht.

 

Christian Harnischmacher, Katring Schulz-Heidorf, Johannes Hasselhorn & Lucas Temming

 

In Vorbereitung

 

Download
ZM-S
Zensurenrelevanz -Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 206.4 KB


Kompetenzorientierung im Musikunterricht Inventar (KOMI)

Die vorliegende Skala erfasst den Grad der Kompetenzorientierung von Musiklehrkräften an Gymnasien im Musikunterricht. In einer bundesweiten Stichprobe mit Musiklehrkräften an Gymnasien (N = 487) beträgt Cronbachs Alpha für die Gesamtskala .90 und für die Subskalen Reflexionskompetenz .87, Handlungskompetenz .77, Psychomotorische Kompetenz .85 und Soziale Kompetenz .90

 

 

Literatur:

Kompetenzorientierung und Motivation von Lehrern im Musikunterricht

 

Christian Harnischmacher, Kilian Blum & Viola Cäcilia Hofbauer

 

In: Alexander J. Cvetko, Christian Rolle (Hrsg.): Musikpädagogik und Kulturwissenschaft. Münster: Waxmann, 2017, Band 38, S. 269-288.

 

Download
KOMI
KOMI_Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 131.8 KB


Kompetenzerleben im Musikunterricht (KEMI)

Die vorliegende Skala zum Kompetenzerleben im Musikunterricht (KEMI) wurde im Zuge der Kompass-Studie entwickelt und in einer Schülerstichprobe (N=563) empirisch geprüft (Carmichael & Harnischmacher 2015, AMPF-Band 36). Cronbachs Alpha ergab für die Gesamtskala .97, für Handlungskompetenz .90 (Items 1–14), für Reflexionskompetenz .93 (Items 15–28), für Psychomotorische Kompetenz .92 (Items 29–42) und für Soziale Kompetenz .93 (Items 43–56). Im Gegensatz zur Kurzskala (KEMI - S) wurde die ausführliche Fassung (KEMI) für die Jahrgangsstufen 4 - 12 reliabel getestet.

Download
KEMI
KEMI-Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 140.8 KB

Kurzskala Kompetenzerleben im Musikunterricht Inventar (KEMI-S)

Die vorliegende Kurzskala zum Kompetenzerleben im Musikunterricht (KEMI-S) stellt eine komprimierte Fassung der bereits veröffentlichten KEMI-Skala (s. u.) dar. Cronbachs Alpha ergab für die Gesamtskala .91, für Handlungskompetenz .84 (Items 1–6), für Reflexionskompetenz .85 (Items 7–12), für Psychomotorische Kompetenz .84 (Items 13–18) und für Soziale Kompetenz .85 (Items 19–24). Die Schülerstichprobe (N = 803) stammt aus Klassen der Jahrgangsstufe 7 verschiedener Gymnasien. Empfohlen wird zur Auswertung das vollständige Konstrukt, operationalisiert durch den Summenscore der Gesamtskala oder durch einen Faktor 2. Ordnung. Die Teilskalen werden in der Regel nicht einzeln analysiert.

Download
KEMI-S
KEMI_Kurzskala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.8 KB


Motivation Musikpädagogischen Handelns (MMI-L)

Mit dem vorliegenden Inventar zur Motivation musikpädagogischen Handelns (MMI-L) wurde das Motivationsmodell (Harnischmacher, 2008) im Kontext der Motivation von Musiklehrern empirisch geprüft (Hofbauer, 2017). Cronbachs Alpha ergab .92 für Selbstwirksamkeit, .93 für Kontrollüberzeugung, .84 für Externale Handlungshemmung und .83 für Zielorientierung.

Hinweis: Die Items der Teilskala Externale Handlungshemmung (Nr. 17-24) müssen umkodiert werden.

 

Download
MMI-L
MMI-L.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.0 KB


Motivation im Musikunterricht Inventar (MMI)

Die Entwicklung eines bereichsspezifischen Motivationsmodells basiert auf einer Reihe vorangegangener Studien zum Erklärungswert einzelner Konstrukte (Harnischmacher 1993, 1997, 1998).  

Dabei wird die Motivation musikalischen Handelns mittlerweile als integraler   Bestandteil einer Theorie des Lernens und Lehrens aufgefasst.

Empfohlen wird zur Auswertung das vollständige Konstrukt, operationalisiert durch den Summenscore der Gesamtskala oder durch einen Faktor 2. Ordnung. Die Teilskalen werden in der Regel nicht einzeln analysiert.

 

(für weitere Informationen bitte den untenstehenden Link anklicken)

 

Download
MMI_Info
MMI_Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 178.3 KB

Hinweis: Die Items der Teilskala Externale Handlungshemmung (Nr. 17–24) müssen umkodiert werden.

 

Download
MMI
MMI_Skala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 202.5 KB
Download
MMI_english
MMI_Skala_english.pdf
Adobe Acrobat Dokument 129.3 KB
Download
MMI_french
MMI_Skala_french.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.4 KB

Kurzskala Motivation im Musikunterricht Inventar (MMI-S)

Die vorliegende Kurzskala zur Schülermotivation im Musikunterricht (MMI-S) stellt eine komprimierte Fassung der bereits veröffentlichten MMI-Skala (s. u.) dar. Cronbachs Alpha ergab für die Gesamtskala .90, für Selbstwirksamkeit .89, für Kontrollüberzeugung .87, für Externale Handlungshemmung .84 und für Zielorientierung .81. Die Schülerstichprobe (N = 803) stammt aus Klassen der Jahrgangsstufe 7 verschiedener Gymnasien. Empfohlen wird zur Auswertung das vollständige Konstrukt, operationalisiert durch den Summenscore der Gesamtskala. Die Teilskalen werden in der Regel nicht einzeln analysiert.

Hinweis: Die Items der Teilskala Externale Handlungshemmung (Nr. 3, 6, 9, 16) müssen umkodiert werden.

 

Download
MMI-S
MMI_Kurzskala.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.6 KB